David Yoon: Frankly in Love: Frank liebt Joy. Joy liebt Frank. Das erzählen sie jedenfalls ihren Eltern

erschienen bei cbj, ab 14 Jahren

Vielfaltskriterien: Transkulturalität, Rassismus

KIMI-Faktor: Kulturelle Wurzeln oder Rassismus? Koreanische Einwander*innen, die in ihrer neuen Heimat USA nur scheinbar Fuß gefasst haben, leben ihre Traditionen. Wer sich daran nicht halten kann, wird ausgeschlossen. Für die in den USA gebo-rene Generation bedeutet dies eine massive Einschränkung.

Inhalt: Eigentlich ist es für Frank Li kein Problem, dass seine Eltern die Traditionen ihrer Heimat Korea mit großer Ernsthaftigkeit pflegen. Weh tut ihm nur, dass seine Schwester aus dem Familienkreis ausgeschlossen wurde, weil sie sich in einen Schwarzen verliebt hat. Dann aber verliebt sich Frank in Brit Means, ein weißes Mädchen. Frank weiß, dass das für seine Eltern indiskutabel wäre. Da kommt es ihm gelegen, dass Joy, die Tochter der besten Freunde seiner Eltern und als koreanisches Mädchen die Traumpartnerin für Frank schlechthin, sich ebenfalls gerade verliebt hat – und das in einen Chinesen. Um mehr Freiheit zu gewinnen, schließen Frank und Joy einen Pakt: Sie spielen ihren Eltern vor, sich ineinander verliebt zu haben. Die Rechnung geht auf, Frank und Joy genießen die Möglich-keiten, die ihnen der Deal nun bietet.

Jurystimme: „Sind traditionsbewusste Lebensweisen Formen von Rassismus? Auch wenn das Buch eine Antwort bereithält, ist es sinnvoll, sich mit dieser Frage aus-einanderzusetzen.“