Lisen Adbåge: Die Bestimmer

illustriert von Maike Dörries, erschienen bei Beltz & Gelberg, ab 4 Jahren

Vielfaltskriterien: Mobbing, Unterdrückung, Angst, Selbstbehauptung

KIMI-Faktor: Dieses Buch stärkt das Selbstbewusstsein von Kindern, wenn andere über sie bestimmen oder sie mobben.

Inhalt: Wir sind diejenigen, die nicht mitmachen dürfen. Denn die Bestimmer sagen, wer dabei sein darf. Und die Bestimmer sind die anderen. Die, die auf den Hof kommen und Kinder vertreiben. Die Wir-Gruppe wehrt sich nicht, sie weicht stattdessen aus. So lange, bis die Bestimmer den Kindern jeden Spaß verdorben haben. Aber dann brauchen sie die Wir-Gruppe. Die Wir-Gruppe aber hat gelernt, Nein zu sagen.

Jurystimme: „Dieses Buch bringt unterdrückte Kinder dazu, sich zu öffnen und zu reden.“

Nasrin Siege: Wenn der Löwe brüllt

illustriert von Barbara Nascimbeni, erschienen bei Peter Hammer, ab 5 Jahren

Vielfaltskriterien: Sozioökonomische Verhältnisse, Interkulturalität, Selbstbehauptung

KIMI-Faktor: Auf eindrückliche Weise erzählt das Buch in bunten, aber schroffen Bildern die Geschichte zweier Kinder, die auf der Straße leben.

Inhalt: Die beiden Jungen Emanuel und Bilali leben auf der Straße. Wenn sie morgens aufwachen, ist kein Tisch gedeckt und nach dem Spielen wartet keine Mahlzeit auf sie. Sie wissen sich zu helfen, um das Brüllen des Löwen – ihren eigenen Magen – zu bändigen: arbeiten, betteln, stehlen. Sonst tun Emanuel und Bilali das, was andere Kinder auch tun. Sie spielen in der Sonne und lachen und denken sich aus, wie es wird, wenn sie groß sind und Busfahrer oder Präsident wären.

Jurystimmen: „Dieses Buch schafft kein Mitleid, es verlangt uns Respekt für Straßenkinder ab.“

„Opfer und nichts weniger als Schattenwesen. Sie sind wie unsere Kinder: verspielt, hoffnungsvoll, liebenswert.“

Laurel Snyder: Insel der Waisen

erschienen bei mixtvision, ab 12 Jahren

Vielfaltskriterien: Abschied, kindliche Entwicklung, Wertevielfalt, Armutserfahrung, Verhältnis zur Natur, Selbstbehauptung, Rollenverteilung, gesellschaftliche Verantwortung

KIMI-Faktor: Ein geheimnisvolles, verstörendes Buch über das Erwachsenwerden, über das Schicksal, die Freiheit, das Zusammenleben und die Übernahme vonVerantwortung.

Inhalt: Auf einer paradiesischen Insel leben 9 Kinder. Einmal im Jahr kommt ein geheimnisvolles Boot und nimmt den*die Älteste*n mit sich. Dafür befindet sich im Boot das neue Kind, das Mündel der Person, die jetzt der*die Älteste ist. Diese*r zeigt seinem*ihrem Mündel die Insel, erklärt ihm*ihr alles und bringt ihm*ihr alles bei, was er*sie wissen muss. Noch nie hat eine*r diese Regel gebrochen. Für Jinny allerdings steht fest: Sie bleibt. Doch mit den tatsächlichen Auswirkungen des Regelbruchs hatte sie nicht gerechnet.

Jurystimme: „Dieses Buch zeigt, wie wir unsere Leben leben, wie wir Grenzen akzeptieren oder übertreten, was Zusammenleben bedeutet, dass Lebensläufe vorher- und selbstbestimmt sind. Es ist eines der diskussionswürdigsten Bücher, die es gibt – und als Unterrichtslektüre unbedingt zu empfehlen.“