Reza Dalvand: Etwas Schwarzes

erschienen bei Baobab Books, ab 7 Jahren

Vielfaltskriterien: Angst, Selbstreflexion, Vorurteile, Fremdheit

KIMI-Faktor: Diese Geschichte führt einem die eigenen Reaktionen und Vorurteile vor, wenn man vor etwas Angst hat.

Inhalt: Es liegt mitten im Wald, ist klein und schwarz. Jeder, der sich damit befasst, hat eine andere Erklärung dafür, was es sein könnte. Und fast jeder sieht darin etwas, das eine große Gefahr ankündigen könnte. Niemand weiß, was es ist, denn sowas Schwarzes hat noch keiner gesehen. Allmählich aber wird klar: es könnte auch etwas Gutes sein.

Jurystimme: „Das Buch gibt den Leser*innen den Auftrag, sich selber auszudenken, was denn Positives in dem Ding stecken könnte.“

Nancy Vo: Der Outlaw

erschienen bei Freies Geistesleben, ab 5 Jahren

Vielfaltskriterien: Ausgrenzung, Vorurteile, Fremdheit, Wiedergutmachung

KIMI-Faktor: Lässt sich Fehlverhalten wieder gut machen? Kann man gefährlich werden, weil andere einen für gefährlich halten? Dieses Buch eignet sich als Grundlage für das gemeinsame Philosophieren mit Kindern.

Inhalt: Der Outlaw ist eine gebrandmarkte Figur des Wilden Westens. Er prägt das Leben der kleinen Stadt. Die Leute leben in Angst, weil sie ihn für gefährlich halten, weil er gefährlich ist. Bis er eines Tages verschwindet. Viele Jahre vergehen, dann kommt ein Fremder in die Stadt. Und ohne, dass ihn einer auffordert, fängt der Fremde an, die Stadt zu reparieren und zu verschönern. Bis ihn einer erkennt, den Outlaw.

Jurystimme: „Klar und schnörkellos wird die Geschichte eines Außenseiters erzählt, der sich seine zweite Chance selbst und ungefragt erarbeitet.“

„Eine Erzählung über das Verzeihen. Und über das Wiedergutmachen. Eindrucksvoll.“

Chris Naylor-Ballesteros: Der Koffer

erschienen bei Fischer Sauerländer, ab 4 Jahren

Vielfaltskriterien: Freundschaft, Misstrauen, Fremdheit, Vertrauen, Toleranz, Vergebung

KIMI-Faktor: Minimalistisch gestaltet, aber sehr ausdrucksvoll, wird erzählt, wie sich geistige Haltungen wandeln kann und Ablehnung zu Unterstützung wird.

Inhalt: Hase, Fuchs und Vogel begegnen einem fremden Wesen, das einen schweren Koffer mit sich herumschleppt. Sie sind neugierig, was darin ist, und glauben ihm nicht, dass der Koffer seine Lieblingstasse und sein Zuhause enthält. Als der Fremdling vor Erschöpfung einschläft, brechen die Drei den Koffer auf und finden eine zerbrochene Tasse und ein Foto von einer Hütte – ein verlorenes Zuhause also. Es packt sie das schlechte Gewissen, und so kleben sie die Tasse wieder zusammen und bauen eine neue Hütte zusammen, sehr fleißig. Als der Fremde dann wieder aufwacht, findet er ein neues Zuhause vor und drei betroffene Tiere, die sich entschuldigen. Er findet nun, dass noch 3 Tassen fehlen, damit es ihrer aller Zuhause werden kann.

Jurystimme: „Eine wunderbare Utopie. Schon für Dreijährige eine gute Anschauung für Toleranz und Hilfsbereitschaft.“