Katya Balen: Mein Bruder und ich und das ganze Universum

erschienen bei: Carlsen, ab 11 Jahren

Vielfaltskriterien:

Menschen mit Behinderungen, Autismus, schwierige Familienverhältnisse, Akzeptanz

KIMI-Faktor:

Auf liebevolle Art und Weise gelingt es der Autorin ein schwieriges Thema für Kinder und Jugendliche zugänglich und verständlich zu machen. Die Hauptfigur Frank macht eine Entwicklung durch von Zorn und Eifersucht zu Akzeptanz und sogar Stolz.

Inhalt: In diesem Buch geht es um den 10-jährigen Frank und sein Leben mit seinen Eltern, seinen Freunden – und seinem Bruder Max. Max nervt. Er ist fünf Jahre alt, „benimmt sich aber wie ein Baby“, spricht mit den Händen und bekommt Anfälle, wenn es ihm zu laut ist oder wenn etwas anders ist als sonst. Max ist Autist. Deswegen braucht er viel Hilfe und Unterstützung, vor allem von seinen Eltern. Die wiederum sind ziemlich gestresst und obwohl sie es versuchen, haben sie kaum Zeit für Frank. Er ist deshalb sauer auf Max und manchmal auch eifersüchtig. Richtig wütend wird er aber, wenn der fiese Noah aus seiner Klasse über Max lästert. Und manchmal wünscht er sich, dass Max nicht da wäre. Alles wäre viel einfacher und vor allem würde es der Mutter wieder besser gehen. Denn in letzter Zeit wurde sie immer blasser und knochiger. Ein paar Mal hatte sie sogar Schlaganfälle.

Jurystimme: ‚‚Die Geschichte ist sehr berührend, herzerwärmend und an manchen Stellen auch etwas traurig. Franks Gefühle, Gedanken und Entscheidungen sind gut nachvollziehbar. Das Buch geht nahe. Es behandelt sehr wichtige Themen und ist überzeugend erzählt.‘‘

Buch hier bestellen!