Sonja Eismann: Wie siehst du denn aus?

illustriert von Amelie Persson, erschienen bei Beltz & Gelberg, ab 10 Jahren

Vielfaltskriterien: Körperformen, Normvorstellungen

KIMI-Faktor: Die Vielfalt des äußeren Erscheinungsbildes ist beim Menschen nahezu unerschöpflich: Groß oder klein, mit Sommersprossen oder ohne, rote Locken oder schwarze, glatte Haare. Das Buch regt an, sich selbst und alle anderen in ihrer Einzigartigkeit zu entdecken.

Inhalt: Trotz der Verschiedenheit haben sich im Laufe der Jahrhunderte Schönheitsideale herausgebildet. Waren es viele Jahrzehnte üppig gerundete Körper, wandelte sich diese Idealvorstellung hin zu sehr schmalen, dünnen Figuren. Allerdings wird dieses Ideal nicht in allen Kulturen gleichermaßen verfolgt, in einigen Ländern sind immer noch Rundungen ganz klar die präferierte Körperform. Doch ist das, was uns von den Titelseiten der Lifestylemagazine entgegenblickt oder über den Bildschirm flackert, was „normal“ ist? Und was bedeutet das für Menschen, die anders aussehen?

Jurystimme: „Wer sich in seinem Körper wohl fühlen will, der sollte sich frei machen von normativen Vorstellungen zu Körperformen. Es ist spannend sich selbst zu entdecken.“