Isabel Pin: Rosie auf dem Baum

erschienen bei Tyrolia, ab 4 Jahren

Vielfaltskriterien: Selbstbestimmung, Gender

KIMI-Faktor: Dieses Buch bietet eine Spielwiese für die Übernahme von Eltern- oder Kinderperspektiven. Es ist ein Buch, welches zum Dialog auf Augenhöhe einlädt.

Inhalt: Rosie ist ein Mädchen mit viel Eigensinn. Sie klettert auf einen Baum. Warum auch nicht. Sie entdeckt den Baum, seine Äste, seinen Geruch. Sie fühlt sich wohl dort oben und kommt den Aufforderungen ihrer Eltern und Freunde, vom Baum herunterzukommen, nicht nach. Warum sollte sie auch? Locken kann man sie weder mit Kuchen, noch mit Fernsehen. Tagelang nicht. Auch, dass sie vielleicht Weihnachten verpassen könnte, scheint sie nicht zu beunruhigen. Was kann denn nur so spannend da oben in der Höhe sein? Einige Freunde wollen es genau wissen: „Warum bist Du denn da oben?“ Anderen Kindern scheint Rosie nicht zu fehlen. Soll sie doch da oben bleiben. Das Buch schafft es die eigene Perspektive auf Rosie zu erkennen, um dann mehr und mehr die von Rosie einnehmen zu können, ja zu müssen. Das Buch zeichnet eine besondere Bildersprache aus. Es lässt Raum für Deutungen und Dialog, für Perspektivübernahmen und Zweifel.

Jurystimme: „Man darf auf die Begründungen der Kinder, warum Rosie auf dem Baum bleiben will oder nicht vom Baum kommt, gespannt sein.“