Namina Forna: Die Göttinnen von Otera

erschienen bei Loewe, ab 14 Jahren

Vielfaltskriterien: Rassismus, Emanzipation, Akzeptanz, Unterdrückung der Frau, empowernd, Feminismus

KIMI-Faktor: Dieser Fantasy-Roman zeigt auf beklemmende Weise eine Welt der Unterdrückung von Frauen und Mädchen und erschafft eine Protagonistin, die dagegen aufbegehrt.

Inhalt: Die Autorin schreibt über eine Welt, in der Frauen unterdrückt werden. In dieser Welt kommt es einem Todesurteil gleich, vor den Weisheiten des Unendlichen als unrein zu gelten. Aber genau das ist Deka. Denn als ihr Blut für das Ritual der Reinheit nicht rot, sondern golden fließt, steht fest: Deka ist eine Alaki, ein Dämon. Ihre einzige Chance auf Vergebung ist es, der kaiserlichen Armee beizutreten, die Alaki im Kampf gegen die gefährlichen Todesrufer ausbildet, denn nur diese sind immun gegen ihre todbringenden Schreie. Als Deka jedoch immer mächtigere Kräfte ausbildet, stellt sie Nachforschungen zu ihrer Herkunft an und beginnt die Gebote infrage zu stellen, denen sie vorher blind vertraut hat. Deka ist zuerst eine unterwürfige, gottesfürchtige Protagonistin, die eine faszinierende Verwandlung im Laufe der Geschichte durchmacht und zu einer starken, selbstbewussten und unabhängigen Frau heranwächst.

Jurystimme: „Eine Geschichte über den Kampf mutiger Frauen um Gleichberechtigung, Emanzipation und Akzeptanz.“