Lynda Mullaly Hunt: Wie man den Wind aufhält

erschienen bei cbj, ab 11 Jahren

Vielfaltskriterien: Waise, Mobbing, Verlust, Familie, Freundschaft

KIMI-Faktor: Sensibel, mutig und feinfühlig geht die Autorin auf die Themen Verlust, Familie und Freundschaft ein. Leser*innen können ein positives Gefühl für Freund-schaft und Familie mitnehmen und gewinnen einen neuen Blickwinkel auf den Wert von Familie. Das Buch bietet sich gut an, um nach der Lektüre über verschiedene Themen zu diskutieren. Was bedeutet Familie für mich?

Inhalt: Delsie lebt bei ihrer Großmutter auf Cape Cod. Ihr Großvater ist erst vor wenigen Monaten gestorben und sowohl Delsie als auch ihre Grammy vermissen ihn sehr. Dennoch sind die beiden nicht alleine, denn die kleine Siedlung mit den wenigen Häusern, in denen sie leben, ist wie eine kleine Familiengemeinschaft. Ihre Nachbarn Esme und Henry, die eine kleine Tochter haben, sind wie Eltern für Delsie. Auch ihre immer mürrisch dreinblickende Nachbarin Olive ist immer für sie da, auch wenn sie es so nie zugeben würde. Delsies Leben ist bescheiden und dennoch hat sie alles, was sie braucht. Ihr großes Hobby ist es, das Wetter zu beobachten. Dafür hat sie ein großes Talent. Sie liebt Wind und Unwetter, überhaupt liebt sie das Leben am Strand. Erst ihre Freundin Aimee bringt sie dazu, mehr über ihre Mutter nach-zudenken. Über das Loch, das ihr Fehlen in ihr hinterlassen hat und von dem sie nicht sicher ist, dass ihre Grammy dieses füllen kann. Wie viel Glück doch andere Kinder mit Eltern haben! Ein Buch über das Thema Familie und Freundschaft.

Jurystimme: „Die schöne Message im Buch ist, dass Delsie zwar eine Waise ist, aber sie viele Menschen um sich herum hat, die sie sich nicht alleine fühlen lassen – meistens jedenfalls.“