Kerry Drewery: Der letzte Papierkranich

illustriert von Natsko Seki, erschienen bei Atrium, ab 14 Jahren

Vielfaltskriterien: Hiroshima, Atomarer Krieg, Hoffnung

KIMI-Faktor: Das Buch erzählt erschütternde Schicksale nach dem Atombombenabwurf über Hiroshima und über die Hoffnung, einander im Chaos wiederzufinden.

Inhalt: Am 6. August 1945 überleben Ichiro und sein bester Freund Hiro den Atombombenabwurf auf Hiroshima. Beide Teenager begeben sich auf die Suche nach ihren Familien. Schließlich finden sie Keiko, Hiros fünfjährige Schwester. Doch das kleine Mädchen geht in dem Chaos der völlig zerstörten Stadt wieder verloren. Ihr Verbleib und Schicksal lässt Ichiro nicht mehr los, hatte er Hiro doch versprochen, auf die Kleine aufzupassen, kurz bevor dieser starb. Deshalb kehrt er einige Wochen später zurück an den Ort des Grauens und begibt sich auf die Suche nach ihr. Überall hinterlässt er Origami-Papierkraniche mit seiner Adresse – in der Hoffnung, dass Keiko überlebt hat.

Jurystimme: „Mir wurde das Leid der Überlebenden vor Augen geführt. Man möchte am liebsten Papierkraniche mitbasteln, um Keiko zu finden.“