Davina Bell: Alfie und der Clownfisch

illustriert von Allison Colpoys, erschienen beim Inselverlag, ab 3 Jahren

Vielfaltskriterien: Rollenzuschreibungen, Selbstakzeptanz

KIMI-Faktor: Alfie erkennt und lernt, dass er als Junge schüchtern und ängstlich sein darf.

Inhalt: Ein kleiner Junge namens Alfie hadert mit sich und der Welt, verlässt ihn doch in alltäglichen Situationen der Mut. „Er träumte, dass er das ganze Meer tragen musste, er ganz allein.“ Die Schwere des Meeres wird als Metapher für die Schwere der ganzen Welt gesetzt, die Alfie in seiner Schüchternheit zu schaffen macht. Beim Ausflug ins Aquarium hilft die Begegnung mit einem Clownfisch Alfie zu mehr Selbstakzeptanz und damit der Auflösung seines inneren Konfliktes. „Clownfische verstecken sich gerne, erklärte Mama. So sind sie eben. Das verstand Alfie.“ Der Clownfisch empowert als Identifikationsfigur den kleinen Jungen und hilft dabei, sich mit der eigenen Schüchternheit anzunehmen.

Jury-Stimme: „Ein Kinderbuch mit ganz besonderer ästhetischer Darbietung – durch gekonnten Einsatz von nur wenigen Farbtönen und toller grafischer Gestaltung von der Illustratorin Allison Colpoys können die Leser*innen tief in Alfies Gefühlswelt eintauchen.“