Adriana Popescu: Ein Lächeln sieht man auch im Dunkeln

erschienen bei cbt, ab 14 Jahren

Vielfaltskriterien: Trauma, Mobbing, Gewalt, Freundschaft

KIMI-Faktor: Subtil und mit starken Bildern führt die Autorin ihre Leser*innen an das Thema heran und zeigt Hintergründe auf.

Inhalt: Samuel lässt seine Vergangenheit hinter sich und startet einen Neuanfang. Marie fühlt sich zu ihm hingezogen und findet endlich Zeit für andere Sachen in ihrem Leben und Theo wird gemobbt und versucht, seine Ängste zu überwinden. Alles läuft gut, doch was Marie und ihr Bruder nicht wissen: Samuel hat ein Geheimnis, das alles, was sie sich zusammen aufgebaut haben, zerstören kann. Und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Bombe hochgeht. Alle drei Protagonist*innen haben eine starke Verbindung zum Thema Gewalt. Autorin Adriana Popescu hat ihre Charaktere geschickt ausgewählt. Zum einen ist da Samuel, der mit der Gewalt im weiteren Sinne als Täter konfrontiert ist, zum anderen Theo, der ein klares Opfer von Gewalt wurde und dadurch in die Rolle des Mobbing-Opfers hineinschliddert. Und schließlich ist da Marie, die als Außenstehende ebenfalls eine Art Opfer ist, da sie ihr eigenes Leben dem Schutz ihres Bruders unterordnet, darunter aber zunehmend leidet, ohne einen Ausweg zu sehen.

Jurystimme: „Die Kraft von Freundschaft und Familie lässt einen alles überstehen.“ „Ein Lächeln sieht man auch im Dunkeln“ ist mega, mega spannend, ich habe die ganze Zeit mitgefiebert und konnte es nicht aus der Hand legen, sehr, sehr bewe-gend.“