Sonja Danowski: Das Theater von nebenan

illustriert von: Sonja Danowski, erschienen bei: Bohem, ab 3 Jahren

Vielfaltskriterien:

Freundschaft, Geschlechterrollen, Wertschätzung, Distanz und Annäherung

KIMI-Faktor:

Das Buch schafft durch Sprache und Bilder fühlbare Distanz, weshalb es sich lohnt, genau mit diesem Buch Empathie zu lernen, die eigenen Wünsche zu erforschen und Abstand zu sich selbst zu gewinnen.

Inhalt:

Die Geschwister Pia und Pablo lieben das Puppentheater. Ihre Handpuppen sind kleine Kunstwerke, liebevoll bemalt und gekleidet. Jede Puppe hat einen Namen und bringt bestimmte Eigenschaften mit. Die wichtigsten Handpuppen in diesem Buch sind die Gärtnerin Linda, der Zwerg Zucchino und der Koch Estragon. Als die Geschwister den neuen Nachbarsjungen Ricky kennenlernen, wendet Pablo seinem großen Hobby den Rücken zu. Ricky mag keine Puppen und spielt lieber mit Autos. Dass Pablo keine Zeit mehr für das Puppentheater und für seine Schwester hat, stimmt Pia traurig. Aber es ändert sich alles, als Ricky krank wird. „Das Theater von nebenan“ verknüpft verschiedene Kinder-Themen: Das (Rollen-)Spiel wird zu einem zentralen Ereignis, durch das Freundschaften entstehen. Dabei wird das Vorurteil aufgegriffen, dass Puppen nur etwas für Mädchen seien und Autos für Jungs. Im Schlüsselmoment ändert sich diese Sichtweise und Ricky beginnt, das Puppentheater wertzuschätzen. Die Bilder erinnern an Bühnenbilder.

Jurystimme: Lena (6) „Manchmal möchte ich wie meine Puppe sein.“

Buch hier bestellen!