Pressemitteilung zum 9.5.2019

Vielfalt in Kinder- und Jugendbüchern sichtbar machen – Erstmalige Verleihung des KIMI-Siegels für vielfältige Kinder- und Jugendliteratur am 09. Mai in Berlin

Die Preisverleihung

Zum ersten Mal wurde am Donnerstag, den 9. Mai 2019 das KIMI-Siegel für Vielfalt in der Kinder- und Jugendliteratur bei einem Festakt in der Werkstatt der Kulturen verliehen.

Das Grußwort zur Veranstaltung sprach Margit Gottstein, Staatssekretärin für Verbraucherschutz und Antidiskriminierung beim Berliner Senat, die betonte, wie wichtig das KIMI-Siegel sei und dass es sich eigentlich um eine “überfällige Initiative” handele, um Menschen in ihren Lebensrealitäten sichtbar zu machen.

Die Veranstaltung wurde moderiert von der Schauspielerin Joana Adu-Gyamfi und Tim Gailus, bekannt aus Timster auf Kika. Über 150 geladene Gäste, darunter Multiplikator*innen aus der pädagogischen Arbeit, Buchhandel und Verlagswesen kamen aus ganz Deutschland zur feierlichen Preisverleihung nach Berlin.

Aus der Vielzahl an Neuerscheinungen aus dem Jahr 2018 wurden insgesamt 40 Bücher ausgewählt, die Geschichten in vielfältiger, diskriminierungssensibler Weise erzählen bzw. darstellen. Zu den Kategorien gehören das Bilderbuch, das erzählende Kinderbuch und das Jugendbuch. Alle ausgezeichneten Titel sind auf der Siegel-Website zu finden: www.KIMI-Siegel.de

Die Partizipation von Kindern und Jugendlichen sowie Menschen mit Diskriminierungserfahrungen als Teil der Jurys ist ein wichtiger und entscheidender Aspekt im Konzept des KIMI-Siegels – viele Mitglieder der Jurys nahmen am Festakt teil.

“Wir sind sehr glücklich, dass aus der Idee zum einem Festival für Diversität in Kinderbüchern im Jahr 2018 das KIMI Siegel entstanden ist“, betont Gabriele Koné (ISTA/Fachstelle Kinderwelten), “Damit wird jährlich im Bereich Kinder-und Jugendliteratur ein sichtbares Zeichen für Diversität gesetzt. Wir möchten damit für das Thema sensibilisieren aber auch zu mehr vielfältiger Literatur verhelfen.“

Das KIMI-Siegel – ein Gütesiegel für Vielfalt im Kinder- und Jugendbuch

Im Juni 2018 fand in Berlin KIMBUK, das erste vielfältige Kinderbuchfestival Deutschlands statt. Aus der Veranstaltung entstand die Idee eines vielfältigen Kinderbuchsiegels, das ein öffentlich gut wahrnehmbares Zeichen setzen soll.
Alle Informationen über das Siegel und die ausgezeichneten Bücher sind auf der Internetseite: www.KIMI-siegel.de zu finden.
Mit dem KIMI-Siegel werden jetzt jährlich aus der großen Anzahl an Neuerscheinungen die Bücher ausgezeichnet, die beiläufig vielfältig und ohne Klischees und Zuschreibungen aus der Welt von Kindern und Jugendlichen erzählen. Für die diesjährige Verleihung hat eine Jury aus Kindern, Jugendlichen, Expert*innen in eigener Sache mit Diskriminierungserfahrungen und Fachpersonen aus den Neuerscheinungen im Jahr 2018 schließlich 40 Titel ausgewählt. 

Die mit dem KIMI ausgezeichneten Titel werden auf einem kostenlosen Plakat mit Cover und bibliographischen Angaben präsentiert. Die ausführlichen Einschätzungen der Jurys sind online nachzulesen.
Den Verlagen der prämierten Titel steht das KIMI-Logo kostenlos für Werbezwecke zur Verfügung.
Das KIMI-Plakat mit allen ausgezeichnete Büchern ist in den kommenden Ausgaben unserer Medienpartner BÜCHERmagazin, Eselsohr und BuchMarkt als Beilage zu finden.

KIMBUK Festival für Diversität in der Kinder – und Jugendliteratur am 15. und 16. Mai 2020 in Berlin

In Deutschland existiert eine beachtliche Auswahl Kinder- und Jugendbücher, die jedoch nicht die Bandbreite unserer Gesellschaft wiedergeben. Oft fehlt die Vielfalt in der Darstellung der Lebenswelten und Identifikationsfiguren. Dafür möchte das KIMI- und KIMBUK-Team sensibilisieren.

Nach dem ersten erfolgreichen KIMBUK-Festival im Juni 2018 findet das Festival erneut am 15. und 16. Mai.2020 sowie die zweite Verleihung des KIMI-Siegels in der Schwarzen Volkshochschule Wedding statt.

Fotos von Carsten Thesing

Vorderseite als PDF herunterladen.
Rückseite als PDF herunterladen.

Gestaltung Plakat Suse Bauer